Stand der Dinge 15. 06. 2011

Berufungsverfahren Professur Klasse Kunst und Fotografie

Stand der Dinge 15. 06. 2011

Der Entschluss des Rektors steht fest.

Er hat sich gegen die Argumente und Anliegen der Studierenden entschieden.

Bis zur Bekanntgabe der Ernennung Dr. Yair Martin Guttmanns wurde den Studierenden das Gespräch verweigert. Unsere Befürchtungen sind eingetreten.

Schon zu Beginn des Berufungsverfahrens kristallisierte sich eine starke Position am IBK heraus, die jener der Studierenden entgegen läuft. Offensichtlich wurde Erstere nicht nur berücksichtigt, sondern gab auch den Ausschlag in der Entscheidungsfindung des Rektors.

Eine Terminverschiebung aufgrund der sorgfältigen Konsensfindung innerhalb der Fotoklasse führte zur Gesprächsverweigerung seitens des Rektors. Daraufhin wurde von Studierendenseite mehrfach der Versuch unternommen, sich Gehör zu verschaffen, unter anderem mit der großflächigen Plakataktion in allen drei Institutsgebäuden. Unsere Plakate und Flyer wurden bereits am frühen Morgen des folgenden Tages vollständig beseitigt. Damit wurde offenbar versucht, diese Meinungsäußerung ungeschehen zu machen.

Wir sehen diese organisierte, restlose Entfernung als Akt der Zensur unserer Meinung und damit als weiteres Zeichen der antidemokratischen und respektlosen Einstellung des Rektors uns gegenüber.

Das Übergehen der Interessen und Forderungen von Studierenden ist kein Einzelfall, was zahlreiche bestärkende Rückmeldungen und Solidarisierungserklärungen von Kommiliton_innen  und Lehrenden verschiedener Institute zeigen.

Raise your voice

Re*claim your education

Danke fürs Zuhören.

IG fotoprof

—-

07.-08.06.2011 Plakat-/Flyeraktion der IG fotoprof am Schillerplatz, im Semperdepot und im Prater

08.06.2011 organisierte Entfernung ALLER Plakate und Flyer innerhalb von 2 Stunden.

08.06.2011 Entscheidung des Rektors: Dr. Martin Guttmann wird nominiert.

Seit 09.06.2011 Wiederholte Entfernung der Flyer von allen Auslegeplätzen